hanfparade_2012

Hanfparade, Samstag, 11. August 2012

Die Hanfparade startet dieses Jahr um 13:00 Uhr mit einer Auftaktkundgebung bei der Weltzeituhr am Alex. Gegen 14:00 Uhr geht der Umzug los, macht in der Friedrichstraße für eine Zwischenkundgebung vor dem Gesundheitsministerum einen kurzen Halt und zieht dann weiter zum Brandenburger Tor. Die Abschlusskundgebung mit Bühne, Infoständen, Forum für Hanfmedizin und Nutzhanfareal auf der Straße des 17. Juni beginnt etwa um 16:00 Uhr und endet um 22:00 Uhr.

Das Motto lautet: Freiheit, Gesundheit, Gerechtigkeit

Freiheit besteht in der Möglichkeit, alles zu tun, was keinem anderen schadet: Dieses Grundrecht eines jeden Menschen darf nur dort begrenzt werden, wo es Rechte anderer Menschen beeinträchtigt. Aufgrund dieses Grundrechtes fordern wir, das Genussmittel Cannabis zu legalisieren.

Insbesondere kämpfen wir für das Recht eines jeden Menschen, die Mittel zur Erhaltung seiner Gesundheit frei wählen zu dürfen. Deshalb fordern wir Cannabismedizin für alle Patienten zu ermöglichen. Zudem stellen wir fest, dass das BtMG eine Rechtsnorm ist, die Teile der Gesellschaft d iskriminiert (z.B. Hanfbauern) und andere bevorzugt (z.B. Weinbauern). Wir fordern das Ende dieser ungerechten Diskriminierung. Wir gehen für die Aufhebung der Cannabisprohibition auf die Straße – für mehr Transparenz, Information und Aufklärung – für Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel – für Freiheit, Gesundheit, Gerechtigkeit!

Wer für ein Mehr >

Hunderte_protestieren

Nachlese zum Aktionstag am 14. Juli 2012

Zunächst einmal einen ganz herzlichen Dank an alle, die sich sehr engagiert dafür eingesetzt haben, die Spreedemo 2012 zum Erfolg zu führen!

Das mediale Interesse am Jahrestag des Bürgerentscheids und an der Demo mit den damit verbundenen Themen war enorm. (s. Presse) Es ist uns gelungen, die Öffentlichkeit auf die skandalöse Ignoranz des Senats bezüglich der Umsetzung des Bürgerentscheids “Spreeufer für alle!” hinzuweisen. Sämtliche Mediaspree-Planungen werden weitestgehend unverändert fortgeführt! Ökologische Aspekte wie Frischluftschneise, Biodiversität, Naherholungsflächen, Daseinsvorsorge etc. beiben dagegen auch 2012 gänzlich unberücksichtigt! Es konnte auch der Zusammenhang zwischen der Mediaspree-Planung und dem Ausverkauf der Stadt und der damit verbundenen zu erwartenden und bereits stattfindenden Mietsteigerungen und der Verdrängung der angestammten Bevölkerung thematisiert werden. Die bereits stattfindenden Zwangsumsiedlungen der finanziell zu schwachen Teile der Bevölkerung in Gebiete außerhalb der Innenstadt sind nicht zu tolerierende, praktizierte, pure Gewalt! Gegen diese Kampfansage der Politik werden wir weiterhin unsere Stimme erheben und Widerstand leisten!

Wegen des Regens startete Demo mit etwa einer Stunde Verspätung, endete jedoch überpünktlich um 21:57 Uhr. Auf der Demo konnte man interessante Beiträge von Rednern verschiedenster Initiativen und Gruppierungen hören und auf der Wegstrecke wie auf der Abschlusskundgebung kam durch die Musik der fünf Paradewagen echte Partystimmung auf. Mit dem bunt geschmückten Wagen Mehr >

Demoflyer 14. Juli 2012

Aktionstag am 14. Juli 2012: 4 Jahre Bürgerentscheid “SPREEUFER FÜR ALLE”

Berlin ist keine Ware! Gemeinsam gegen Ausverkauf und Verdrängung!

Megaspree lädt euch ein, zum Vorbereitungstreffen des Bündnisses zum Aktionstag anlässlich des 4. Jahrestages des Bürgerentscheids „Spreeufer für alle!“ zu kommen und euch an der Organisation und Durchführung des Aktionstages zu beteiligen!

Wir bieten euch an einen nicht kommerziellen Wagen zu machen, Reden zu halten, mit mobilen Soundsystemen mitzulaufen und bei der Abschlusskundgebung einen Infostand zu machen.

Zeit und Ort: Jeden Mittwoch um 20 Uhr. Treffpunkt: RAW Tempel e.V., Revaler Str. 99, Tor 2. vor der „Küste“ (Stoff- und Gerätelager).

Alle Infos zum Aktionstag unter http://spreedemo2012.blogsport.de

megaspree-on-air

MEGASPREE on Air auf UKW 88,4 MHz

Als offenes aber parteiunabhängiges Bündnis aus Kunst- und Kulturschaffenden, ClubbetreiberInnen, politischen Gruppen, Freiraum-BewohnerInnen & NutzerInnen geht es auf den Äther! Mit dem Bündnispartner Radio F’Hain (STUDIOANSAGE.de) “besetzen” wir künftig jeden 1. DIENSTAG im Monat von 21-22 Uhr auf der UKW-Frequenz 88,4 MHz. (www.studioansage.de | www.senderberlin.org | www.88vier.net)

Nächste MEGASPREE ON AIR NEU jetzt immer den 1. Di | 2. Juli 2013 | 21-22 Uhr

LIVE aus dem StudioAnsage in der Kreutzigerstr. 23 in F’Hain. Oktober-Sendung:

http://www.mediafire.com/?y6gqhzz2b38cw9y

  • Was ist los beim YAAM? Unser heutige Gast Ortwin Rau wird uns erzählen, ob der Standort für das langjährige Jugendprojekt noch zu retten ist.
  • Heiner Bücker aus dem COOP-Café u.a. Anlaufstelle für den WELTFRIEDEN, aber auch der nun 1-jährigen weltweiten OCCUPY-Bewegung, wird uns seine jüngsten Eindrücke erzählen.

WEITERsagen…… VORBEIkommen…… EINschalten……

Hier der Link zur letzten Sendung am 02.10.12: http://www.mediafire.com/?y6gqhzz2b38cw9y

mehr —>

Pressekonferenz von Mediaspree versenken!

Pressekonferenz von Mediaspree versenken! mit Karla Pappel, der Stadtteilinitiative in Alt-Treptow gegen Mieterhöhung und Verdrängung und der Anwohnerinitiative Fanny Zobel vor der “Niederlassung Berlin Agromex” am 25.06.2012 um 14.00 Uhr in der Chausseestr 131.

Gegen die Bebauung des Spreeufers!

Die Anwohner der Martin-Hoffmann-Straße und der Fanny-Zobel-Straße in Alt-Treptow sind alarmiert und entrüstet: Der neue Eigentümer des Areals zwischen den Twin-Towers und dem Allianz-Hochhaus am Spreeufer, die Agromex GmbH, plant eine Bebauung mit bis zu 19-stöckigen Hochhäusern. Der für den 25.06.2012 anberaumte Architekturwettbewerb ist nicht öffentlich, obwohl das Bezirksamt in Gestalt der Amtsleiterin teilnimmt! Nicht einmal der Veranstaltungsort konnte in Erfahrung gebracht werden. Damit nicht genug: ein Vertreter der Senatsverwaltung nimmt auch teil!

Es ist ein Skandal: Diese Menschen sind gewählte Volksvertreter, aber das “Volk” darf nicht kommen…

Hinzu kommt, dass der Bebauungsplan des Geländes sich noch im Verfahren befindet. Hier wird versucht, über die Köpfe der betroffenen Bürger hinweg Nägel mit Köpfen zu machen. Politik und Investoren arbeiten so Hand in Hand unter bewusster Übergehung der Bürgerrechte. Die MieterInneninitiative Martin-Hoffmann-Str./Fanny-Zobel-Str. fordert die Offenlegung der Planung sowie die Einbeziehung der Anwohner in den Planungsprozess, da es sich bei der Gestaltung des Spreeufers um einen wesentlichen Bestandteil der Wohnqualität und des sozialen Gefüges im Kiez Mehr >