Offener MEGASPREE Stammtisch

Liebe Freunde von MEGASPREE, liebe Bündnispartner und Interessierte, wir haben, neben den Plenum, einen weiteren Treffpunkt geschaffen um uns zu begegnen, auszutauschen, zu diskutieren und um uns kennen zu lernen.

Jeden Montag ab 20:00 – 22:00 Uhr im

Cafe COOP Rochstr. 3 Berlin Mitte – Nähe Alexanderplatz http://www.coopcafeberlin.de/

Wir wollen dort ganz allgemein über Stadt-politische Themen, über die Möglichkeiten politischer Partizipation und unser Engagement hierzu mit Euch diskutieren. Dieser Treffpunkt eignet sowohl für ein ersten Kennenlernen als auch für die Vorstellung Eurer und Unserer Ideen und Projekte.

Bitte beteiligt Euch an der Entwicklung des offenen, kreativ-bunten und selbstorganisierten stadtweiten Bündnis MEGASPREE

Offener MEGASPREE Stammtisch

Liebe Freunde von MEGASPREE, liebe Bündnispartner und Interessierte, wir haben, neben den Plenum, einen weiteren Treffpunkt geschaffen um uns zu begegnen, auszutauschen, zu diskutieren und um uns kennen zu lernen.

Jeden Montag ab 20:00 – 22:00 Uhr im

Cafe COOP Rochstr. 3 Berlin Mitte – Nähe Alexanderplatz http://www.coopcafeberlin.de/

Wir wollen dort ganz allgemein über Stadt-politische Themen, über die Möglichkeiten politischer Partizipation und unser Engagement hierzu mit Euch diskutieren. Dieser Treffpunkt eignet sowohl für ein ersten Kennenlernen als auch für die Vorstellung Eurer und Unserer Ideen und Projekte.

Bitte beteiligt Euch an der Entwicklung des offenen, kreativ-bunten und selbstorganisierten stadtweiten Bündnis MEGASPREE

„In was für einer Stadt wollen wir eigentlich leben? – Über nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung in Berlin!“

„In was für einer Stadt wollen wir eigentlich leben? – Über nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung in Berlin“

Soziokulturangebote, Freirauminitiativen, Quartiersmanagements, Wohnprojekte — Berlin ist voll mit kreativen Köpfen und alternativen Bewegungen, die die Stadt zu einer Hauptstadt der Möglichkeiten gemacht haben. Doch vor dem Hintergrund gravierender struktureller Probleme, Privatisierungswahn und zweifelhafter Senatspolitik gilt es noch einen weiten Weg zu beschreiten, um in der gesellschaftlichen Vielfalt , die wir uns für Berlin wünschen, anzukommen.

Wir haben dazu Referenten eingeladen, die uns mehr Hintergrundinformationen zu aktuellen Brennpunktthemen in Berlin geben können und lernen Akteure von Initiativen kennen, die bereits dabei sind durch Kommunikation und Partizipation ihre Umwelt zu gestalten und der Stadt somit zu mehr Lebensqualität verhelfen wollen.

Gleichzeitig wollen wir selber reflektieren, welche Aspekte uns wichtig sind, wie wir neue Ideen konkretisieren und realisieren und Kompetenzen vernetzen können.

Im Anschluss an das Perspektivtreffen wird am Sonntagnachmittag unsere jährliche Mitgliederversammlung von 14-17.00 Uhr stattfinden.

Anmeldung bitte an info@bundjugend-berlin.de bis spätestens 26.1.

Mehr Infos: http://berlin.bundjugend.de/termin/perspektivtreffen-2011/

Podiumsdiskussion: Die Krise denken!

Veranstaltung mit Andrea Fumagalli, Sandro Mezzadra, Judith Revel und Thomas Seibert

Wenn die Finanzkrise vorbei zu sein scheint, liegt das auch daran, dass sie längst zur Krise aller gesellschaftlichen Verhältnisse und damit des alltäglichen Lebens selbst geworden ist.

In der Linken wurde mit der Finanzkrise hierzulande große Proteste erwartet. Diese Proteste gab es so nicht oder fanden zu Themen statt die scheinbar wenig mit der Krise an sich zu tun haben – Bildungstreik, Stuttgart 21, Anti-Atomkraft. In Bezug auf den Proteste gegen das Sparpaket wurde aufgrund der schwächelnden Beteiligung die Schuld v.a. den DGB-Gewerkschaften gegeben.

Wir finden das zu kurz gedacht und meinen das die Analyse der Krise noch nicht gut genug betrieben wurde. In den aktivistischen Netzwerken edufactory und unimoade wird anders über die Krise nachgedacht, als es in der BRD üblich ist.

Dort stellt man sich zB die Frage: Was unterscheidet die erste große Krise des Postfordismus, deren Zeug_innen wir heute sind, eigentlich von denen des Fordismus?

Wo ist heute ein Proletariat zu finden, wie organisiert es sich, worum kämpft es, worum könnte es, worum müsste es kämpfen?

Ohne das wir „bei Null“ anfangen müssten, ist doch offenbar, dass solche Fragen mit einer am Fordismus gewonnenen, im Fordismus auch bewährten Kritik der politischen Ökonomie Mehr >

Hausprojekte statt Luxuslofts. Liebig14 verteidigen – Wir bleiben Alle!

Am 10.01.2011 ist für alle Wohnungen des Hausprojektes in der Liebigstraße 14 in Berlin-Friedrichshain ein schriftlicher Räumungsbescheid eingegangen, der am 02.02.2011 um 8:00 Uhr zur Vollstreckung angesetzt worden ist. Wir werden am Samstag, den 29. Januar, mit einer saftigen und wütenden Demo durch den Kiez tanzen und gegen die großspurig angekündigte gewaltsame Räumung der Liebig14 demonstrieren.

Hausprojekte, Wasserpreise, Mieterhöhungen, Krisenkapitalismus, Mediaspree, Clubschließungen – die Menschen organisieren auf allen Ebenen des städtischen Lebens Widerstand gegen die Zumutungen einer fantasielosen Stadtentwicklung, die vor lauter Grundrenditen, Parzellengewinnmargen und Häuser-Inwertsetzungen den Menschen überhaupt nicht kennt.

Die Liebig14 steht in diesem Rahmen für ein Experimentierlabor gemeinsamen Wohnens, das über all das hinaus schaut und unmittelbar auslebt. Eine geräumte Liebig14 würde so das Samariterviertel weiter nachhaltig veröden lassen. Das Hausprojekt muss deshalb erhalten bleiben.

Für die politischen Verantwortlichen und alle Abgeordnetenhausparteien machen wir den 2. Januar auch zum stadtpolitischen Scheideweg: Endgültig rein ins Modell „Asoziale Stadt“, in der innenstädtisches Wohnen und Zentralität zum Privileg vermögender Menschen wird oder den Kiez für Alle, die in ihm wohnen.

Es ist unser Recht auf Stadt! Und wir nehmen es uns.

[Dies ist noch kein Aufruf zur Demo, sondern ein fix hingebastelter Text. Plakat und Aufruf stehen auch noch nicht fest und folgen in Kürze. Mehr >

MEGASPREE-Infostand bei der TuneUp-Session

Es ist wieder soweit- die erste TuneUp Session im Jahr 2011! Und TuneUp im 9ten Session Jahr. Kommt vorbei und bringt eure Instrumente und offene Ohren mit. Jam dich aus dem Gefängnis frei.

Montag, 07.02.2011;21.00h; RawCLUB Revaler Strasse 99; Berlin – Friedrichshain

Soulkitchen- Session Opener- legendary TuneUp Session

Diesmal mit dabei:Hinterhof Hifi – Megaspree Info Tisch