Aktions-Tag Kastanienallee

BI Wasserturm ruft zum Aktionstag auf! [UpDate]

Das Bezirksamt will ab März 2011 die Kastanienallee umbauen:

  • NEIN ZUR ZERSTÖRUNG
  • DER KASTANIENALLEE!!!
  • NEIN ZU PARKPLÄTZEN AUF DEM BÜRGERSTEIG!!
  • NEIN ZU ZWEI JAHREN BAUSTELLE!!!
  • NEIN ZUR HAUPTVERKEHRSSTRASSE!!!
  • NEIN ZUR BEVORMUNDUNG!!!
  • NEIN ZUM ORDNUNGSAMT-TERROR!!!

JA ZUM BÜRGERENTSCHEID!!!

Samstag, 18. Dezember 2010

15 – 18 Uhr

Kastanienallee / Ecke Oderberger Strasse

Musik, Glühwein, Information

Hintergrund:

Bürgerbegehren Kastanienallee – Stoppt K21

Das Bezirksamt will ab März 2011 die Kastanienallee umbauen. Autos sollen auf dem Bürgersteig parken, die Gehwege dadurch schmaler, die Fahrbahn breiter, schneller und gefährlicher werden. Insbesondere Fahrradfahrer werden dann einem höheren Unfallrisiko ausgesetzt.

Wir fordern einen SOFORTIGEN BAUSTOPP in der Kastanienallee und haben ein Bürgerbegehren angemeldet, das zu einem BÜRGERENTSCHEID führen soll.

Unterstützen Sie das Bürgerbegehren mit Ihrer Stimme!

AUFTAKT ZUM BÜRGERBEGEHREN KASTANIENALLEE

Auftakt zum Bürgerbegehren Kastanienallee ist am Samstag, den 18. Dezember 2010, von 15-18 Uhr auf der Kastanienallee / Ecke Oderberger Strasse. Mit Musik, Glühwein und Information.

Wir rufen zu reger Teilnahme auf!

BÜRGERBEGEHREN KASTANIENALLEE

Die Bürgerinitiative Wasserturm hat beim Bezirksamt Pankow ein Bürgerbegehren Kastanienallee angemeldet. Einhergehend mit der entsprechenden Unterschriftensammlung fordern wir einen sofortigen Baustopp auf der Kastanienallee.

Was ist ein Bürgerbegehren?

In der Berliner Verfassung ist das so genannte Bürgerbegehren verankert. Das Bürgerbegehren ist ein Instrument der direkten Demokratie, quasi ein Volksentscheid auf kommunaler Ebene. Bürgerinnen und Bürger, die mit einer Entscheidung oder Mehr >

ms_entern

Mediaspree-entern-Demo am Samstag!

Anlässlich der Eröffnung des nhow-Hotels im Osthafen, das letzte vor dem Bürgerentscheid genehmigte Mediaspree-Projekt direkt am Ufer, rufen wir zusammen mit dem „Aktionsbündnis Mediaspree entern!“ zur großen Kiez-Demo auf. Zahlreiche weitere Prunkbauten an der Uferkante sind in Vorbereitung! Schluss mit der Ignoranz gegenüber dem Bürgerwillen – stoppt die Immobilienspekulation an der Spree! Spreeufer für alle!

Es gibt Alternativen zu Mediaspree!

Samstag, 27.11.- Auftakt 15 Uhr am Boxhagener Platz.

Zum Abschluss vor dem nhow-Hotel an der Stralauer Allee erwarten wir das kenianische Musikkollektiv „Ukoo Flani“. Deren Berlin-Besuch hat die Dreharbeiten zum Kinofilm „No public space – no love“ zum Anlass. Die Demo wird ein Höhepunkt der Berlin-Episode sein. Kommt alle!

Initiativkreis Mediaspree Versenken!, Aktionsbündnis MEGASPREE

Mehr Info: http://mediaspreeentern.blogsport.de/

soundstrike_oktober

Neues Polit-Kultur-Konzept in Berlin gestartet!

BerlinSoundStrike ist ein neuerer Aktionsaufruf internationaler Künstler  gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Kriege. in Berlin. Initiiert wird dieser Aufruf von Künstlern aus dem Cafe COOP und dem Tacheles, einem MEGASPREE-Bündnispartner,

In den USA wird das “Soundstrike” Bündnis inzwischen von fast 600 Bands und Musikern unterstützt, von Künstlern, Schriftstellern sowie zahlreichen Bürgerrechtsorganisationen und vielen andern mehr. Das Bündnis wird von 20 US-Städten unterstützt, von zahlreichen Persönlichkeiten, darunter Noam Chomsky und Salman Rushdie. Der Filmemacher Michael Moore hat in einem CNN Interview zur Unterstützung aufgerufen.

Seit April gab es in den USA und Kanada bereits zahlreiche Konzerte, Lesungen, Songs und Videoerklärungen zu Soundstrike.  Das Bündnis ruft auf zum Protest gegen neue diskriminierende und fremdenfeindliche Gesetze, deren Einführung in zahlreichen Bundesstaaten der USA droht.

In Berlin fand am 16.10 im Tacheles (u.a. Cafe Zapata) die sehr erfolgreiche Auftaktveranstaltung statt, bei der sich Vernon D. German, TuneUp, Vahimiti Cenci,  Angela Marchetti, Electric Betcave,  A.M.T., Lorge Martinez Sanchez, Matt Grau und PACHAZONICA DJ INTICHE beteiligten.

MEGASPREE unterstützt dieses Veranstaltungsreihe mit einem Infostand, ruft aber auch sein Bündnispartner und Künstler auf Ihrerseits eine Beteiligung in Betracht zu ziehen. Chauvinismus und Rassismus ist ein weltweites Phänomen welches zu Konflikten und letztlich auch Kriegen führt. Die/Eine direkte kulturelle Beteiligung an dieser potentiell weltweiten Bewegung  kann Mehr >