Am Donnerstag, den 7. Juli 2016, hat die Bürgerinitiative Mediaspree versenken! im Verbund mit MegaSpree und anderen Bürgerinitiativen damit begonnen, Großflächenplakate an verschiedenen Standorten in der Stadt anzubringen, um seine und die Positionen vieler Berliner/innen im Straßenland sichtbar zu machen.

Gestartet wurde die Kampagne am 7. Juli 2016 um 10 Uhr an der Brückenstraße 1 / Ecke Köpenicker Straße in 10179 Berlin. mit der Anbringung eines der neuen Plakate von Mediaspree versenken! am Sage Club. Um 12 Uhr folgte dann die Anbringung eines weiteren Großflächenplakates an der Ecke Schlesische Straße / Falckensteinstraße in 10997 Berlin.

Hier einige Links zur Berichterstattung:

In der Berliner Abendschau: Beitrag vom 7. Juli 2016

Neue Kampagne fordert “Spreeufer für alle” http://www.morgenpost.de/berlin/article207800399/Neue-Kampagne-fordert-Spreeufer-fuer-alle.html

IMMOBILIEN «Spreeufer für alle»: neue Plakatkampagne http://www.bild.de/regional/aktuelles/spreeufer-fuer-alle-neue-plakatkampagne-46693688.bild.html

Gegen Spekulationen Initiative “Mediaspree versenken!” startet neue Plakatkampagne http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gegen-spekulationen–initiative–mediaspree-versenken—startet-neue-plakatkampagne–24360236

Gegen Bebauung des Spreeufers – Initiative “Mediaspree versenken!” startet neue Kampagne http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/07/berliner-initative-mediaspree-versenken-startet-aktion-zum-wahlkampf-agh.html

“Spreeufer für alle”: neue Plakatkampagne http://www.welt.de/regionales/berlin/article156882348/neue-Plakatkampagne.html

Textauszug aus unserer Presseerklärung: Der verdichtete Stadtraum ist gekennzeichnet durch eine hohe bauliche Ausnutzung der Grundstücke und einen geringen Anteil an Freiflächen. Für die Erholung in Grün- und Freiflächen stehen in der Innenstadt und in den angrenzenden verdichteten Stadbereichen nur wenige Freiräume zur Verfügung.

Für die Analyse der Versorgung der Bevölkerung mit Freiflächen (wohnungsnaher Freiraum) werden in Berlin ein Richtwert von 6 qm pro Einwohner (qm/EW) zugrunde gelegt. Friedrichshain-Kreuzberg beispielsweise als Bezirk mit der höchsten Einwohnerdichte Berlins (ca. 14.000 EW/qkm) verfügt über eine Versorgung an Park/Grünflächen (Erholungsflächen) mit 0,85 qm/EW = 14,2 % Versorgungsgrad. Eine bauliche Verdichtung – wie beispielsweise im Umfeld der East Side Gallery – hat eine negative Auswirkung auf das Mikroklima mit der Folge einer erhöhten verkehrsbedingten Luftbelastung (Feinstaub, Stickstoffdioxid), einer Zunahme der thermischen Belastung und eines erhöhten Gesundheit- und Erkrankungsrisikos.

Die Bürgerinitiative Mediaspree versenken! wird sich weiter gegen die stetig zunehmende Zerstörung der Berliner Kieze und der damit verbundenen Minderung der Lebensqualität in unserer Stadt engagieren.