So wie es aussieht, soll nun wirklich damit begonnen werden, einen Teil des Geländes der Bar25 auszubaggern, um den verseuchten Untergrund auszutauschen. Der Umzug des Kulturbetriebes mitsamt der alternativen Wohnnutzung der Bar25 auf den nicht-kontaminierten Bereich, wo sich deren Projekt „Johannisburg – Bar24“ befindet, scheint logisch und sinnvoll. Einziges Problem: Die BSR (Berliner Stadt-Reinigung) hat für die Zwischennutzung dieses Grundstücksteils horrende Mietforderungen.

MEGASPREE wendet sich prinzipiell gegen Mietwucher und mahnt vernünftige Lösungen an. Die Zwischennutzung des für die Bodensanierung nicht benötigten westlichen Grundstücksbereiches erscheint sinnvoll und angemessen. Dies soll nicht an überzogenen Mietforderungen der landeseigenen BSR scheitern. Wir fordern den Senat auf, sich mäßigend einzuschalten. Nach Abschluss der Arbeiten sollte der Bebauungsplan für den Gesamtbereich endlich gemäß dem Bürgerentscheid geändert werden!

Wer möchte, kann folgende Petition unterstützen:
http://www.ipetitions.com/petition/bar25/