MEGAspree on Air

MEGASPREE ON AIR 4. Aug. 2015 | 20–21 Uhr

MEGAspree on Air

LIVE: StudioAnsage | Kreutzigerstr. 23 | F’Hain.

Aktuelles zur Bündnisarbeit, aber auch ein Sprachrohr für vieles der ‘Stadtentwicklung von unten’…… Am Mikrophon begrüßt euch Carola……

MEGASPREE ON AIR immer 1. Di im Monat | 4. Aug. 2015 | 20 – 21 Uhr

Wie immer lohnt es sich einzuschalten bzw. NACH zu hören, denn es geht um unsere Stadt:

*Heute werden Aktive der kommenden HANFPARADE am Sa., 8. Aug. ’15 zu Gast sein & uns vieles zum diesjährigen Motto Nutzt Hanf! erzählen & wie sich die Parade durch die Stadt bewegen wird. Hier ein kleiner Auszug des Flyers: “Hanf ist ein universeller Rohstoff: Mit einfachen Mitteln ist es möglich, die Pflanze wachsen zu lassen, um aus ihren Blüten, Samen, Fasern und Schäben Nutzen zu ziehen. Cannabis ist mehr als nur Lebensmittel und Baustoff. Industrialisierte Prozesse ermöglichen unzählige Produkte wie Medikamente, Filze, Öle, Papier, Bioplastik sowie elektronische Schaltkreise. Hanf wird schon vielerorts eingesetzt, nur spricht „man“ nicht gern darüber. Wer weiß schon, dass etwa 15 Prozent der weltweiten Hanffaserproduktion in die Automobilindustrie gehen? Oder dass Hanf als ökologische Alternative zu Styropor im Häuserbau immer beliebter wird?……” Alles & viele Infos mehr unter: http://www.hanfparade.de/ziele-motto/motto.html

*Ende des Monats, am Sa | 29.08.15 wird es in diesem Jahr wieder ein SUPPE&MUCKE-Straßenfest geben u. Mehr >

kiezdemo_14_3_2015

Kiezdemo am Sa. 14. März 2015, 16 Uhr Hermannplatz

Berlin 2015: Ein Paradies für Immobilienkonzerne. Die Mieten steigen scheinbar ohne Ende und ohne wirkungsvolle Begrenzungen. Wärmedämmsanierungen setzen die spärlichen Rechte und Einspruchmöglichkeiten, die die Mieter_innen dieser Stadt überhaupt noch haben, unter dem Deckmantel angeblicher pseudo-ökologischer Energieeinsparungen außer Kraft. Wer versucht, eine neue Wohnung zu finden, kommt schnell der Verzweiflung nahe. Mehr und mehr Menschen müssen einen Großteil ihres häufig dürftigen Einkommens in die Miete investieren. Auf der einen Seite rollt der ganz dicke Euro, auf der anderen Seite sehen sich zunehmend mehr Menschen mit existenziellen Problemen konfrontiert und sind von Zwangsumzügen und von Verdrängung bedroht. Die soziale Infrastruktur ganzer Kieze ist nachhaltig gefährdet. So auch in unserer Nachbarschaft zwischen Landwehrkanal und Hermannplatz. Doch auch hier gibt es aktuell mehrere kämpferische Orte und zusammenhaltende Hausgemeinschaften, die sich zum Glück nicht einfach alles gefallen lassen. Ihre Fälle sind beispielhaft für die große Fehlentwicklung einer einst spannenden Stadt und ihre Kämpfe ähneln denen vieler anderer Menschen in Berlin. Sie haben unsere geballte Solidarität verdient:

  • Allmende e.V.: Dem „Haus alternativer Migrationspolitik und Kultur“ am Kottbusser Damm 25-26 wurde gekündigt und die Vereinsräume sollen am 27.März zwangsgeräumt werden. (siehe: http://allmendeberlin.de)
  • Hobrecht40 und „WildeWeser“: Die Firma „Berlin Aspire Real Estate“ nervt die Bewohner_innen und versucht auf krummen Wegen die Mehr >
bsrdemo

Fr, 06.02.2015 – 14:00 Uhr: Demonstration / Kiezspaziergang Cuvrystraße / Schlesische Straße gegen die drohende Räumung der Beermannstr. 20 und 22

Niemand wird alleine gelassen! Derzeit werden die verbliebenen Bewohner*innen der Beermannstr 22 und 20 massiv unter Druck gesetzt! Wenn sie bis zum 6.2. nicht ihrem Rausschmiss in minderwertige Wohnungen zustimmen, werden sie gewaltsam in diese Wohnungen verfrachtet. Diese dreckige und gewaltätige Praxis hat ihren Segen durch Müller und Stadtabwicklungssenator Geißel. Als willige Vollstrecker führen die Verwaltung und die Kanzlei “Withe & Case” die Anweisungen aus und verbreiten beabsichtigt Angst unter den Bewohner*innen. Am Ende soll der politische Skandal – der Abriss bezahlbarer und bewohnbarer Häuser und die A 100 – an die Polizei delegiert werden.

Wir sagen: Niemand wird alleine gelassen!

Wir werden allen Menschen, die in den Wohnungen bleiben wollen, den Rücken stärken! Wir kündigen die Blockade von eventuellen Zwangsräumungen an! Wir werden am 6.2. mit einer Demonstration/Kiezspaziergang an der Cuvrybrache um 14.00 Uhr beginnen und entlang des Wrangelkiezes Orte der Verdrängung ablaufen (Ex-GSW Haus Schlesische Straße 25) und dem Kungerkiez (Baugruppen, Aspire, BIMA, Agromex). Auf der Beermannstraße werden wir im Beisein der Presse den Wiedereinzug einüben und laden alle Menschen ein, die dringend ein Dach über den Kopf suchen – vom Obdachlosen, Flüchtling, Gekündigten etc. sich die Häsuer auf Bewohnbarkeit anzuschauen! Außerdem wird an dem Tag ein zeitliches Ultimatum an den Mehr >

EAstside_mit-Bebauung_kl

Kundgebung vom Bündnis East Side Gallery retten! am 9. Noverber 2014

Am Sommtag macht das Bündnis East Side Gallery retten! eine Kundgebung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls.

Heute feiern, morgen abreißen? East Side Gallery retten! feiert 25 Jahre Mauerfall. Datum: 9. November 2014, Uhrzeit: 14 bis 22 Uhr. Ort: Mühlenstraße gegenüber der Nr. 60 (Hochhaus Living Levels von Maik Uwe Hinkel) an der East Side Gallery. Mit Redebeiträgen und einigen Urgesteinen der Berliner Clubszene:

Dr. Motte // Praxxiz Booking

dj Mary Jane // CURATEURdelMUSIQUE

Gloria Viagra

Max Gaudium // Fiese Remise

LIVE: Rob Rayner – The Beetz

Gleichwohl wächst die Gefahr, dass die East Side Gallery — das Denkmal der Freude über den Mauerfall — nun doch an drei weiteren Stellen abgerissen wird: Noch im März 2013 überraschten nach massiven Protesten sowie einem breiten internationalen Medienecho der scheidende Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und der Berliner Senat mit einem „Kompromiss“. Danach sollte ein gemeinsamer Durchbruch der East Side Gallery in Höhe des geplanten Hotelneubaus auch die Zufahrt zum Luxuswohnturm „Living Levels“ ermöglichen. Als Ausgleich räumte der Senat dem Hotel-Investor das Recht ein, zwei Stockwerke höher zu bauen. Recherchen des Bündnisses „East Side Gallery retten!“ zeichnen inzwischen ein anderes Bild: Danach erfordern der Brandschutz sowie das an den beiden Bauprojekten zu erwartende Verkehrsaufkommen einen weiteren Abriss der East Side Gallery an drei Stellen Mehr >

Flyer_Demo_2014-07-13

Spreedemo 2014 Start 14 Uhr, Sonntagstr. (S-Bhf Ostkreuz)

Denk ich an meinen Kiez in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht!

Das Votum des Bürgerentscheids SPREEUFER FÜR ALLE! vom 13. Juli 2008 war mit 87% eindeutig! (Für einen Mindestabstand von 50 Metern zum Ufer für Neubauten sowie gegen neue Hochhäuser und Autobrücken). Eine Richtungsumkehr des Senats ist jedoch auch sechs Jahre später leider nicht erkennbar!

Mediaspree bedroht unsere Kieze mehr denn je!

Im siebten Jahr des Bürgerentscheids muss es darum gehen, die politisch Verantwortlichen und die neuen und alten Eigentümer an die Beschlüsse einer großen Bürgermehrheit zu erinnern. Denn im Spreeraum wird exemplarisch exerziert, was perspektivisch der ganzen Stadt widerfahren soll. Das Ufer wird rücksichtslos zugebaut, die Autobahn A100 wälzt sich weiter durch unsere Kieze und selbst der Mittelstand kann sich mittlerweile die Innenstadt nicht mehr leisten, unter anderem auch, weil global agierende Drogenhändler im Geldwäscheparadies Berlin ganze Strassenzüge über dubiose Treuhandfirmen kaufen. Dagegen werden wir uns weiter zur Wehr setzen!

Kämpfe mit uns gemeinsam gegen die Hinterzimmerpolitik, Machenschaften, Umwandlung in Eigentum, Versiegelung, Verdichtung, Mieterhöhung, Verdrängung und Abschiebung!

Komme am Sonntag, den 13. Juli,2014, zur SPREEDEMO, damit Berlin UNSERE Stadt bleibt !!!

Alle Infos unter www.ms-versenken.org

Einladung zum nächsten gemeinsamen Protestgrillen am Sonntag, den 15. Juni 2014, 14 Uhr

Politischer Widerstand kann auch Spaß machen! An jedem dritten Sonntag im Monat treffen wir uns jetzt regelmäßig zum gemeinsamen Protestgrillen. Darum hier also die Einladung zum nächsten gemeinsamen Protestgrillen gegen die Hochhauspläne der Firma Agromex am Treptower Spreeufer am Sonntag, den 15. Juni 2014 um 14 Uhr (bis ca. 17 Uhr) Ort: am Treptower Spreeufer, Fanny-Zobel-Straße. Kaffe und Kuchen sowie ein Grill und eine schöne große Wiese direkt an der Spree sind vorhanden! Kommt also vorbei, bringt Musik, euren Grill und was dazugehört, eine Decke, Spiele, Kinder, Hunde, u.v.m. mit und lasst uns gemeinsam diesen Sonntag auf der (noch) unbebauten Freifläche an der Spree genießen frei nach dem Motto: SPREEUFER FÜR ALLE!

Beim letzten Protestgrillen im Mai haben wir bereits ein erstes Hochbeet für einen Nachbarschaftsgarten angelegt! Über weitere Hochbeete würden wir uns sehr freuen!

Der vorhabenbezogene Bebauungsplan für die Errichtung von drei Hochhäusern am Treptower Spreeufer direkt an der Spree steht kurz vor der öffentlichen Auslegung. Ein gültiges Baurecht besteht zur Zeit noch nicht. Sobald der Bebauungsplan ausliegt, werden die Anwohner in die gerichtliche Auseinandersetzung gehen müssen. Auch darüber möchten wir am Sonntag bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Getränken informieren. Es läuft zur Zeit noch die Online-Petition gegen die Bebauung des Mehr >